Verwaltungs-Gebäude St. Johannes

  • Standort: Nürtingen
  • Bauherr: Katholische Kirchengemeinde St. Johannes
  • Fertigstellung: 1996

Ersatzbau für ein Wohngebäude an der Einmündung der Marien- in die Vendelaustraße.

Das Gebäude nimmt die städtebaulichen Fluchtlinien sowohl im Grund- als auch im Aufriss auf.

Es besteht aus zwei Baukörpern mit einer dazwischen liegenden Fuge, die sich oben als zurückgesetztes Dachgeschoss fortsetzt. Die Richtungen der beiden Hauptbaukörper sind die der angrenzenden Straßen. Die bestimmende Brüstungskante über dem Obergeschoss nimmt die Traufhöhe der Nachbarbebauung auf.

Die von der umgebenden Bebauung abweichende Dachform ordnet das Haus eindeutig dem Ensemble der kirchlichen Bauten zu, so dass diese als Sondernutzung klar zu erkennen sind. Dabei bilden die vertikal geordneten Baukörper der Kirche und des Bürogebäudes die Festpunkte an den Blockecken.

Der Bauteil entlang der Marienstraße enthält Büroräume, der andere nimmt alle dienenden Räume einschließlich der vertikalen Erschließung auf. Die Fuge zwischen beiden bildet im Erdgeschoss das Foyer, im Obergeschoss Besprechungsraum und Treffpunkt.

Alle Bürotrennwände sind versetzbar ausgebildet. Durch den zweiten Eingang im Süden und die abgeschlossene Treppe mit Aufzug ist eine geschossweise Teilung des Gebäudes möglich.

Zum Seitenanfang